Sex als heilsames und verbindendes Ritual


Rituale bekommen Ihre Kraft durch den besonderen Rahmen und durch die Aufmerksamkeit der Personen, die es durchführen. Deshalb finden es die meisten Paare sehr schön, Erotik und Sexualität immer wieder sehr bewusst und entspannt zu zelebrieren.

Die Elemente des Rituals

Das erotische Ritual besteht aus einigen wesentlichen Elementen:

Vereinbarte, stressfreie Zeit

Vereinbaren Sie einen Zeitpunkt, an dem Sie beide ausreichend Zeit haben und nicht gestört werden können. Es sollten sowohl vorher als auch nachher keine stressigen Aufgaben auf Sie warten. Die Handys sollten abgeschalten sein. So können Sie mit ganzer Aufmerksamkeit da sein.

Die Vorbereitung

Schon die Stunden und Tage davor gehören zum Ritual. Sowohl in Ihrem Tagesanlauf als auch immer, wenn Sie beide sich sehen, machen Sie sich bewusst, dass Sie jetzt bald eine wunderbare Zeit miteinander verbringen werden. Damit werden andere Dinge unwichtiger, ein entspannter Blick oder ein freundliches Lächeln entsteht fast von selbst.

Der Rahmen

Gestalten Sie den Platz Ihres Liebesrituals schön und liebevoll. Alle Sinne sollen sich erfreuen. Das Auge sieht das schöne Bett, die gedämpfte Beleuchtung. Das Ohr hört angenehm entspannende Musik. Die Nase riecht feinen, angenehmen Geruch. Die Haut freut sich auf die Berührung der Körper.

Der Einstieg

Nach einem leichten Essen und einem Bad treffen Sie sich nur leicht bekleidet (Bademantel, …). Spüren Sie sich selber gut, besonders Ihre Atmung. Schauen Sie sich bewusst an, küssen Sie sich. Gehen Sie Hand in Hand zu Ihrem Liebeslager. Entkleiden Sie sich gegenseitig, setzen Sie sich gegenüber, schauen Sie einander an. Atmen Sie. Dann legen Sie sich Haut an Haut.

Lassen Sie sich Zeit – Zeit – Zeit

Beginnen Sie mit der Hautmeditaion, damit sich Ihr Geist entspannen und Ihr Körper langsam energetisieren kann. Experimentieren Sie mit unterschiedlicher Intensität der Berührung, wahrscheinlich wird sich Ihre Atmung vertiefen.

Beginnen Sie einander dann zu streicheln, ähnlich einer ganz langsamen, fließenden Massage, in der Sie die Höhen und Tiefen Ihrer Körper erkunden. Mit der Zeit können Sie dann auch Ihre erogenen Zonen mit einbeziehen, aber spielerisch, ohne die Absicht etwas bestimmtes erreichen zu wollen. Lassen Sie sich von Ihren Händen und von Ihrem Körper leiten.

Wenn Sie sich dann sexuell verbinden, lassen Sie sich wieder Zeit. Bleiben Sie ähnlich wie bei der Vereinigungsmeditation längere Zeit nur in Verbindung, aber ohne Bewegung, mit großer Aufmerksamkeit auf den Partner und die Atmung. Wenn Sie möchten, können Sie das Ritual hier beenden.

In den meisten Fällen werden Sie aber eine starke erotische Energie spüren, die Sie dazu drängt, wieder aktiver zu werden. Lassen Sie sich aber auch hier Zeit. Machen Sie immer wieder eine Pause, wechseln Sie die Stellung. Atmen Sie gut und lassen Sie zu, dass sich die erotische Energie weit in Ihren Körpern ausbreitet.

Irgendwann wird der Punkt kommen, an dem Sie entweder das Ritual bewusst beenden und die Energie mitnehmen, oder bewusst miteinander dem Höhepunkt zustreben. Erlauben Sie es sich so weit wie möglich, die Energie des Orgasmus auch durch Ihre Stimme auszudrücken. Helfen Sie sich gegenseitig zum Höhepunkt.

Bleiben Sie anschließend noch entspannt beisammen. Schließen Sie ab mit einer liebevollen Umarmung und einem Kuss. Wenn es bereits spät ist, schlafen Sie gemeinsam ein.

Nach dem Ritual

Gehen Sie auch die nächste Zeit bewusst und liebevoll miteinander um. Berühren Sie sich immer wieder, schauen Sie sich an, lächeln Sie sich an, sitzen und stehen Sie öfter nebeneinander.

Ein kurzer Dialog beim ersten Mal lesen

Lassen Sie sich Zeit, sich in die Möglichkeiten dieses Rituals hinein zu versetzen. Schauen Sie einander in die Augen, wahrscheinlich lächeln Sie automatisch. Dann beginnt eine/r zu sprechen, der andere spiegelt.

Was mir gut gefällt an dieser Idee, ist …

Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass ich …

Vielleicht ist es auch möglich …

Was mir besonders Spaß / Freude machen würde, ist wenn du …

Dann wechseln. Am Schluß diesen Dialog wieder mit einem Kuß und einer Umarmung abschließen.

Dialog nach dem Ritual

Nehmen Sie sich jedem Ritual Zeit, Ihr Miteinander zu reflektieren. Das kann nach einer guten Pause gleich anschließend sein, oder auch am nächsten Tag. Schauen Sie einander in die Augen, halten Sie sich bei den Händen. Dann beginnt eine/r zu sprechen, der andere spiegelt.

Was für mich sehr schön war …

Besonders genossen habe ich, dass du …

Was ich selber gespürt habe …

Was ich das nächste Mal gerne genau so (bzw. etwas anders) machen möchte …

Was ich gerade in diesem Moment sehr liebe an dir …

Dann wechseln. Am Schluß diesen Dialog wieder mit einem Kuß und einer Umarmung abschließen.