Die verbindende Oxytocin – Umarmung

Diese Form der Umarmung sollte in Ihrer Beziehung einen besonderen Stellenwert bekommen, denn sie ist so einfach und leicht zu geben, und hat dennoch eine enorm positive Auswirkung auf die Beziehung.

Einer der Gründe, warum das so ist, liegt darin, dass wir  ja nicht einfach nur aus Fleisch und Knochen bestehen. Wir sind vor allem bioelektrische und biochemische Wesen. Durch verschiedene medizinische Verfahren kann man messen, auf welche Art wir gerade energetisch “schwingen” und ob wir angespannt oder entspannt sind.

Indem Sie ihre beiden Körper zueinander in Kontakt bringen, findet auf ganz natürliche Art eine gegenseitige Harmonisierung Ihrer Energiesysteme statt.

Der zweite wichtige Grund für die verbindene Wirkung liegt darin, dass bei ausreichend langem, entspannten Kontakt das Hormon Oxytocin in die Körper abgegeben wird. Dieses sorgt dafür, dass Sie sich auf einer tiefen Ebene miteinander verbunden zu fühlen. Probieren Sie selbst!

Ablauf der Umarmung

Das ist ganz einfach und vor allem überall möglich: Stellen Sie sich mit möglichst gutem Körperkontakt zusammen, also vollflächig mit Kopf, Brust, Bauch und umarmen sich liebevoll, ohne streicheln oder andere Bewegungen. In dieser Verbindung bleiben Sie etwa 7 – 10 entspannte Atemzüge lang.

Achten Sie darauf, dass Sie im richtigen Abstand stehen, damit auch alle ihre Gelenke locker werden können. Entspannen Sie sich in die Umarmung hinein, fühlen Sie Ihre Atmung, öffnen Sie den ganzen Atemkanal vom Mund bis zum Bauch. Spüren Sie einander mit allen Sinnen.

Schließen Sie ab indem Sie sich bewusst anschauen und küssen.

Achtung! Es gibt zwei wesentliche Voraussetzungen, damit die Umarmung wirkt:

  1. Legen Sie vorher alles, was als Gedanke oder Gefühl stören könnte, zur Seite. Sie werden bemerken, dass dies immer besser geht, je öfter Sie dies praktizieren.
  2. Bleiben Sie lange und eng genug in Verbindung. Spüren Sie in sich hinein, und Sie werden genau spüren, wann es genügt. Die flüchtige Bussi-Bussi Umarmung hat deshalb keine Auswirkung auf Ihre Energiesysteme.

Wann sollten Sie diese Umarmung einsetzen?

So oft wie möglich! Vor allem immer dann, wenn Sie ein wichtiges Gespräch miteinander geführt haben. Das wird Ihnen sowieso leicht fallen, wenn es ein gutes Gespräch mit befriedigendem Ausgang war. Tun Sie deshalb gemeinsam alles, um zu solchen Ergebnissen zu kommen.

Umarmen Sie sich aber auch – und zwar richtig – wenn es schwierig war und sie zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen sind. Dann ist es sogar besonders wichtig, weil sonst leicht der Beziehungsfaden reißt. Auch wenn sie die Beziehung später wieder zusammen knüpfen können, gehen Sie mit einem besseren Gefühl auseinander.

Also: Tun Sie es gleich jetzt! Lassen Sie sich Zeit, in Ruhe aufzustehen, sich anzuschauen, und dann bewusst zu umarmen. Entspannen sie sich in die Umarmung hinein!

Dialog nach den Berührungen

Nehmen Sie sich nach jeder Berührung Zeit, Ihre Erfahrungen auszutauschen. Das kann gleich anschließend sein, oder auch später einmal. Schauen Sie einander in die Augen, halten Sie sich bei den Händen. Dann beginnt eine/r zu sprechen, der andere spiegelt.

Was sehr schön war für mich  …

Besonders gut gespürt habe ich, dass ich …

Von dir habe ich sehr gut gespürt, …

Das nächste Mal möchte ich selber noch etwas mehr/weniger …

Danke dass du bei mir bist!

Dann wechseln. Am Schluß diesen Dialog wieder mit einem Kuß und einer Umarmung abschließen.

 

Empfehlung für Ihr nächstes Treffen:   2.1 Die Geschichte meiner Erotik