Dialog: Die Geschichte meiner Erotik

Im Laufe Ihres Lebens haben Sie in Zusammenhang mit Erotik früher oder später ganz bestimmte Erfahrungen gemacht. Manche davon hatten gute und weniger gute Auswirkungen auf Ihre Einstellung zur Sexualität. All das hat Ihre Art und Weise geprägt, erotisch zu sein und Sex zu leben.

Es kann Sinn machen, sich zunächst selber in aller Ruhe mit der eigenen sexuellen Geschichte auseinanderzusetzen. Hier finden Sie einen Fragebogen zu Ihren sexuellen Prägungen.

Erzählen Sie dann einander in diesem Dialog von Ihren Prägungen, damit Sie sich gegenseitig besser verstehen und vor allem, um sich gemeinsam weiter entwickeln können.

Dialog über meine Sexualität

Stellt Sie sich vor, Sie sind dabei, einander ganz neu kennenzulernen. In diesem Zusammenhang erzählt ihr eurem Gegenüber ganz offen über die eigene Sexualität.

Lassen Sie sich als SenderIn von den folgenden Satzanfängen führen, als EmpfängerIn spiegeln (wiederholen) Sie einfach alles sehr offen und interessiert, ohne Kommentar oder Nachfrage.

Teil 1: Meine Geschichte als Sexuelles Wesen

SenderIn: Ich möchte dir erzählen wie es bei mir war in Bezug auf Sex …

  • Ich bin … (sehr früh/sehr spät, hart/liebevoll/unkompliziert …) mit Sex konfrontiert worden
  • Es war nämlich so … (beschreiben Sie Ihre früheren prägenden Erfahrungen)
  • Das hat dazu geführt, dass ich … (sexuelle Eigenart als junge/r Erwachsene/r)
  • Später habe ich die Erfahrung gemacht, dass … (spätere Erfahrungen)
  • Jetzt ist es so, dass ich ….
  • Deshalb kannst/musst du bei mir damit rechnen, dass …

Wenn SenderIn alles gesagt hat,

  • Fasst EmpfängerIn den roten Faden des Gesagten zusammen
  • Versetzt sich in den anderen hinein: „Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass …“
  • Fühlt sich ein in den Gesprächspartner: „Ich kann mir gut vorstellen, du fühlst dich deshalb manchmal …“.

Dann wechseln.

Teil 2: Gemeinsames Resümee nachdem beide über sich gesprochen haben

  • Wenn ich mir bewusst mache, was wir uns jetzt erzählt haben, dann fällt mir auf …
  • Das Gemeinsame sehe ich darin …
  • Was bei uns unterschiedlich ist …
  • Unsere Herausforderung in Bezug auf unsere Sexualtät wird sein, dass …

Wenn Sie möchten, dann machen Sie sich Notizen oder führen sie überhaupt ein gemeinsames “Tagebuch unseres Liebeslebens“.

Am Schluss küssen, umarmen, in Umarmung atmen.

 

Für Ihre nächste Sitzung empfehle ich:  2.2 Liebevolle Berührung im Alltag