Lösungen finden X

Wenn Sie beide den guten Willen haben, Ihre Gegensätze zu verbinden dann gelingt Ihnen dies bisher möglicherweise deshalb nicht, weil Sie den genauen Grund für das Problem noch nicht identifiziert haben. Und diesen Grund gibt es ganz sicher.

Hier ein paar typische Vermutungen, die Partner bei diesen Problemen äußern:

Du bist frigide (Sex gibt dir gar nichts)

Es ist tatsächlich ungewöhnlich, wenn eine/r überhaupt keinen Sex haben will, denn eine Ehe ist auch eine sexuelle Gemeinschaft. Das Wort “frigide” ist allerdings irreführend. Tatsache ist, dass es einen konkreten Grund dafür geben muss, dass eine/r Sex total ablehnt.

Lösungsansatz: Aktivieren Sie Ihre Neugier, warum das bei Ihnen so ist. Forschen Sie miteinander behutsam nach, was die Gründe dafür sein könnten. Ansatzpunkte dazu finden Sie hier:

Wenn Sie die Gründe in der Gegenwart vermuten.

Wenn Sie die Gründe in der Vergangenheit vermuten.

Im Zweifelsfall gehen Sie allen Spuren nach, um ganzheitlich zu verstehen, welche Hindernisse erkannt und beseitigt werden müssen.

Als Übung ist die behutsame Annäherung gut geeignet.

Du bist sexsüchtig (Du willst unmäßig oft)

Das könnte der Fall sein, wenn es Ihnen nicht möglich ist, mehrere Tage ohne Sex auszukommen, ohne dass Sie unleidlich werden, masturbieren “müssen” oder sich beim Miteinander Ihr ganzes Denken um Sex dreht. Verschärft wird die Situation durch häufigen Konsum von Pornofilmen.

Lösungsansatz: Bleiben Sie immer wieder eine Woche Sex abstinent und üben Sie dabei entspannt zu sein. Die nicht-sexuellen Übungen in diesem Programm werden Ihnen eine Hilfe sein.

Sex ist für mich unangenehm wenn wir es tun

Hier könnte irgend einmal etwas schief gelaufen sein. Das kann mit früheren Partnern oder einem Mißbrauch als Kind zusammenhängen, aber natürlich auch mit der Art und Weise, wie Sie sich Sex bisher in Ihrer Beziehung abgespielt hat.

Lösungsansatz: Nehmen Sie diese unangenehmen Gefühle nicht einfach als Tatsache, sondern als deutliches Signal, das auf Veränderung und Heilung hinweisen will.

Wenn Sie die Gründe in Ihrer Beziehung vermuten.

Wenn Sie die Gründe in der Vergangenheit vermuten.

Als Übung ist die behutsame Annäherung gut geeignet.

Ich fühle mich als BittstellerIn, wenn ich Sex möchte

Dieser Eindruck kann entstehen, wenn sich eine/r von beiden sehr abweisend verhält und nicht auf die sexuellen Wünsche des Partners/der Partnerin eingeht. Oder er/sie lässt sich erst durch längeres Bemühen zu Sex “überreden”.

Lösungsansatz 1: Das Muster verstehen

Überprüfen Sie auch hier genau, was der wahre Grund für diese Zurückhaltung sein könnte. Sehen Sie sich beide als Detektive, die den wahren Grund für einen wichtigen Zusammenhang herausfinden wollen. Fragen Sie den zurückhaltenden Partner offen und ohne etwas Bestimmtes erreichen zu wollen, also vor allem ohne Druck. Beispielsweise:

Ist es ok für dich darüber zu reden, dass ich mich immer sehr um dich bemühen muss?

Wie geht es dir wenn wir miteinander Sex machen?

Gibt es etwas, was Dir an unserem Liebesspiel unangenehm ist?

Befürchtest du etwas, wenn du dich offener zeigen würdest?

Soll ich anders an dich herangehen, wenn ich Sex möchte?

Sprechen Sie möglichst offen und hören Sie gut zu. Das Gespräch ist möglicherweise nicht so leicht, weil es hier oft um Muster geht, die es schon seit Generationen in einer Familie gibt, und die für die betroffene Person ganz selbstverständlich sind.

Löungsansatz 2: Neues Verhalten ausprobieren

Hier ist Kreativität gefragt. Es zahlt sich aber aus, denn so kommt Bewegung in erstarrte Beziehungsmuster. Sie könnten beispielsweise vereinbaren, die Verhaltensweisen einmal komplett umzudrehen. Beispielsweise:

Als bisher Zurückhaltender: Verführen einmal Sie selber den Partner/die Partnerin, z.B. als Überraschung oder als Geschenk zu einem Anlass. Welche neuen Erkenntnisse ergeben sich daraus für Sie beide?

Als bisherige/r BittstellerIn: Versuchen auch Sie einen neuen Zugang zu finden. Zeigen Sie sich z.B. nicht bittend sondern freundlich unabhängig oder verführerisch. Wie groß ist Ihr Spielraum?

Achten Sie besonders auf ein liebevolles Klima in der Beziehung, nicht erst kurz vor dem zu Bett gehen.