Wenn es nicht so leicht war

Diese Art von Gespräch kann dann unangenehm werden, wenn zumindest bei einem von Ihnen der Liebstank ziemlich leer ist oder mit altem Frust verunreinigt ist. Wenn sie dann das erste Mal darüber reden, kommt das alles oft mit viel Druck heraus, und der andere fühlt sich kritisiert oder angegriffen, was für ihn/sie wieder schwer auszuhalten ist.

Verschärft wird die Situation durch sehr emotionale oder vorwurfsvolle Ausdrucksweise. Das alles kann zu unproduktiven Streitereien und/oder zu frustriertem Schweigen führen.

Was Sie tun können

Wenn das Gespräch nicht so gut gelaufen ist, dann ist es natürlich sinnvoll, die Situation etwas abkühlen zu lassen.

  • Machen Sie eine Pause
  • Überlegen Sie: Wo hat der/die Andere vielleicht Recht?
  • Schreiben Sie die wichtigste Aussage sachlich auf (ohne Übertreibung).
  • Suchen Sie später oder an einem anderen Tag noch einmal ein Gespräch zu diesem Thema, mit der Absicht, einen Schritt aufeinander zuzumachen.
  • Wenn das nicht möglich ist, weil das Thema zu heikel ist, dann lassen Sie es vorderhand stehen und gehen Sie wie geplant zum nächsten Abschnitt des Programms.

Anregung aus der Praxis: Gerade wenn einer von ihnen (oder sie beide) sehr emotional reagiert hatte(n), dann fragen Sie sich, was Sie wirklich so aufregt. Mit größter Wahrscheinlichkeit liegt hier ein großes Entwicklungspotenzial Ihrer Beziehung. Darauf werden wir in einem nächsten Schritt noch zurück kommen.

Zusätzliche Ressourcen: Nützen Sie kostenlos unser Forum für Erfahrungsaustausch, oder buchen Sie unsere kostenpflichtige Hotline.

Um die psychologische Dynamik Ihrer Beziehung selber besser zu verstehen könnten Sie unser Paar Wochende “Soviel Liebe wie du brauchst” besuchen.

 

Zurück zur Übersicht