Unser persönlicher Trainingsplan

Üben – üben -üben!

Für ein grundlegend anderes Kommunikationsverhalten müssen im Gehirn vollkommen neue Neuronenverbindungen geschaffen und gefestigt werden. Dazu braucht es ein konsequentes, bewusstes und oftmaliges Wiederholen der gewünschten Beziehungsmuster.

Die besten Lernmöglichkeiten bieten Ihre aktuellen Diskussionspunkte. Sie zeigen auf, wo Sie noch keine gute Lösung gefunden haben. Darum sind sie zum Üben ideal geeignet,weil dort die größten Widerstände für eine Veränderung lauern. Außerdem wird als positiver Nebeneffekt sicher die eine oder andere Problemlösung abfallen.

Unsere Übungsthemen

Erstellen Sie sich zunächst einen kleinen Vorrat an Diskussionspunkten, die Sie zum Üben verwenden können. Eine gute Form diese zu finden ist folgender Austausch, bei dem jeder von Ihnen seine Gedanken einbringt. Im Grunde geht es um die Differenz zwischen Ihrer derzeitigen Beziehungssituation und dem, wie Ihre Beziehung idealerweise sein könnte.

Ich glaube unsere wichtigsten Themen sind …

Ich vermute, Du wünscht dir von Mir, dass ich mehr / weniger …

Ich wünsche mir von Dir, dass Du …

Widerstehen Sie der Versuchung, gleich in die einzelnen Themen einzusteigen und den Partner bzw. die Partnerin davon zu überzeugen, wie schlimm oder wichtig das wäre. Schreiben Sie stattdessen die Themen in eine Liste.

Regelmäßiges Training

Nehmen Sie sich jetzt vor, jede Woche eines dieser Themen zu besprechen. Achten Sie darauf, dass Sie nur dieses eine Thema besprechen, und nicht von einem ins andere rutschen. Wenn Sie sich konsequent jede Woche ein anderes Thema vornehmen, werden Sie bald alle behandelt haben.

Sie brauchen dafür keine besondere Kommunikationstechnik. Achten Sie nur darauf, dass jeder gleichberechtigt sagen kann was er/sie zu sagen hat und nicht abgewertet wird.

Wenn Sie später Ihr Gespräch bewusst professionell führen wollen oder wenn Sie feststellen, dass es Ihnen schwer fällt bestimmte Themen miteinander entspannt zu sprechen, dann verwenden Sie die Methoden unter 5.0 Professionelle Gesprächsführung.

Folgende Kommunikations – “Muskeln” können Sie trainieren:

Es ist schön, wenn Sie auch inhaltlich ein gutes Gespräch führen. In dieser Phase, in der Sie gezielt ein konstruktives Gesprächsklima aufbauen wollen, sollten Sie aber vor allem auf darauf achten, wie Sie das Gespräch führen:

Freundlichkeit: Bringen Sie Ihre Wahrheit auf angenehme Art zum Ausdruck.

Konzentration: Was ist das Wesentliche das ich sagen wollen? Weniger ist oft mehr.

Respekt: Üben Sie sich darin, Standpunkte des Partners als dessen Zugang zu akzeptieren.

Gutes Zuhören: Vergewissern Sie sich immer wieder, ob Sie richtig gehört haben.

Geduld: Lassen Sie IhreN GesprächspartnerIn in Ruhe ausreden.

Überblick bewahren: Als ZuhörerIn immer wieder sachlich zusammenfassen.

Rückblick auf das Gespräch

Schätzen Sie sich jeder noch kurz selbst ein, wie es Ihnen bei dieser Übung gegangen ist:

1) War ich als Mann /als Frau entspannt, klar, einfach zu verstehen?

2) War ich aufmerksam, offen, neugierig, in guter Verbindung mit mir und mit dir?

3) Was hat mir gut getan bei dieser Übung?

4) Was wünsche ich mir (von mir/von dir) für das nächste Gespräch?

Dann wechseln. Am Schluß möglichst liebevoll abschließen.

Empfehlung: Nützen Sie Gesprächssituationen mit anderen Menschen um zu üben, einerseits authentisch aber auch gleichzeitig freundlich und entspannt zu sein. Mit der Zeit gewinnen Sie immer mehr Routine und können auch in kritischen Situationen Ihre Gespräche positiv beeinflussen.

Sollte es Ihnen sehr schwer fallen, miteinander friedlich zu kommunizieren, dann nützen Sie Abschnitt 3) für weitere Kommunikationsempfehlungen und 4) für eine genauere Analyse Ihrer Streitmuster.

Jede Erfahrung ist wertvoll, sofern Sie bereit sind daraus zu lernen!

Zurück zum Überblick