Gemeinsame Lösungsfindung

Man kann davon ausgehen, dass es für jedes realistische Problem eine sinnvolle Lösung gibt. Oft bleibt allerdings ein Problem bestehen, weil man zu einseitig denkt und bestimmte Lösungsansätze gar nicht aufkommen lässt. Der Vorteil konsequenter Lösungsorientierung liegt darin, dass Sie diesen störenden inneren Mustern keinen Raum geben.

Beschreibung des Problem Musters:

Beschäftigen Sie sich nur jeweils mit einem einzigen Problem. Fassen Sie es noch einmal möglichst ganzheitlich zusammen:

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wie finden Sie nun vom Problem Muster zu dem für Sie  passendsten Lösungsmuster? Probieren Sie es mit …

Kreativität

Dieser Lösungsansatz macht Sinn, wenn es scheinbar gar keine Lösung zu geben scheint. Es gibt aber für jedes Problem eine sinnvolle Lösung.

Vorgangsweise: Finden Sie zunächst für Ihr Problem zumindest 7 kreative Lösungsansätze. Erlauben Sie es sich, auch „außerhalb der Box“ zu denken. Die Ideen müssen nicht unbedingt vernünftig sein, sondern sollen einfach den Lösungshorizont erweitern.

________________________________________________________________________________________

Experten fragen

Diesen Weg ist praktisch, weil es zu allen Themen dieser Welt bereits irgendwelche Lösungen gibt. Und was andere erfolgreich nützen, könnte auch für einen selbst passen oder zumindest als Anregung zum Weiterdenken dienen.

Expertenwissen bekommt man beispielsweise durch …

  • Fachbücher und einschlägige Literatur
  • Spezialisierte Beratungsstellen und Fachleute
  • Andere Menschen in derselben Situation (die das gut gelöst haben)
  • Kluge ältere Menschen
  • und natürlich über unser Forum zum Erfahrungsaustausch

Verhandeln

Das macht dann Sinn, wenn Sie sich jeder vom anderen etwas wünschen, und ihre gegenseitigen Erwartungen liegen weit auseinander.

Vorgehensweise: Überlegen Sie gemeinsam, was jeder dazu beitragen könnte, damit Sie sich letztlich treffen können.

  • Was könnte der kleinste gemeinsame Nenner sein?
  • Was wäre jeder bereit zu geben oder nachzulassen?

Jetzt gestalten Sie Ihr reales Lösungs – Muster

Verwenden Sie dazu Ihre schriftlichen Aufzeichnung über die Ursachen aus den vorherigen Gesprächen, sowie die obigen Anregungen, ihre kreativen Ideen und Ihren Hausverstand. Denken Sie daran: Meistens sind 3 kleine praktisch machbare Lösungen besser als 1 Patentlösung, die auf Grund der Umstände nicht funktionieren wird. Beispielsweise:

In Bezug auf Problematik 1 werden wir/ich/du in Zukunft …

In Bezug auf Problematik 2 werden wir/ich/du in Zukunft …

In Bezug auf Problematik 3 werden wir/ich/du in Zukunft …

Wenn Sie eine kleine Lösung gefunden haben: Wunderbar, Sie sind auf dem richtigen Weg. Wenn Sie sogar mehrere Lösungsansätze haben, zu denen Sie beide beitragen können, dann gratuliere ich herzlich. Ihre Fähigkeiten zur Problemlösung werden Ihnen auch in weiterer Folge helfen.

Hier kommen Sie zurück zu “Konstruktive Kommunikation”