Wenn es schwierig war

Ja, selbst wenn es nur um „Wünsche“ geht, können solche Gespräche plötzlich im Streit enden. Das passiert oft aus einer Art Hilflosigkeit heraus, wenn keine Möglichkeit ersichtlich wird, wie ein dieser wichtiger Wunsch erfüllt werden könnte. Deshalb hier einige Tipps für typische Schwierigkeiten.

Angriff

Das häufigste Problem jener Person, die sich vom Partner etwas wünscht, liegt meist darin, dass sie zum Angreifer wird. Oft aus einer langjährigen Frustration heraus, manchmal auch in der guten Absicht, seine/ihre Sichtweise deutlich zu formulieren, wird er/sie sehr emotional und ärgerlich. Das führt beim Partner ebenfalls zu Emotionen und man schaukelt sich gegenseitig hoch.

Denken Sie daran: Vielleicht haben Sie ja Recht, aber Sie werden keine Veränderung erreichen, wenn Sie sich aufregen oder Vorwürfe machen.

Empfehlung: Verbohren Sie sich nicht in einen bestimmten Wunsch. Oft ist die Zeit dafür noch nicht gekommen. Oder man schaut so verbissen nur in eine Richtung, und sieht dadurch das Gute und die Möglichkeiten nicht, die es eigentlich gibt.

Wenn Sie so gar nicht mehr weitermachen wollen, finden Sie ganz unten weitere Empfehlungen.

Verteidigung

Eine zweite Schwierigkeit liegt bei jener Person, an die sich der Wunsch richtet, der/die sich angegriffen fühlt und dann schnell den Abwehrschirm aufspannt. Oder er/sie fühlt sich außerstande, dem Partner den Wunsch zu erfüllen und kommt deshalb in die emotionale Zwickmühle. Typische Muster sind verteidigende Erklärungen, Gegenangriffe oder beleidigter Rückzug.

Meine Empfehlung: Blocken Sie nicht einfach ab, sondern versuchen Sie zumindest, den anderen zu verstehen. Denken Sie in kleinen Schritten. Sehr oft kann man mit den vorhandenen Möglichkeiten zumindest eine gewisse Bewegung erreichen, die dann wieder zu neuen Chancen führt.

Nachdenkpause

Wenn das Gespräch gar nicht geklappt hat, sollten Sie dies als Realität sehen. Wahrscheinlich gibt es Mechanismen in Ihrem Beziehungssystem, die derzeit noch eine Entwicklung erschweren.

Meine Empfehlung: Vielleicht legen Sie die ganzen Sache einfach einmal zur Seite. Eine große Untersuchung unter langjährigen Paaren hat gezeigt, dass Paare dennoch glückliche Beziehungen führen konnten, selbst wenn die Partner ihre Marotten und Begrenzungen nicht aufgeben. Sie haben allerdings meist gelernt, entspannter bzw. gutmütiger mit dem Streitthema umzugehen.

Wenn es wirklich so nicht mehr weitergehen soll

Wenn das Thema so wichtig für Sie ist, dass Sie so nicht mehr weitermachen wollen, dann klicken Sie hier.