Gemeinsame Problemlösung

Oft sind es wirklich verzwickte Probleme, mit denen man als Paar konfrontiert wird. Dadurch fühlen sich unsere gewohnten Problemlösungssysteme überfordert und unser Unterbewusstsein kippt schnell in reine “Überlebensmuster” Kampf, Flucht oder Tot stellen. Höhere Gehirnfunktionen werden unbewusst zurück gefahren.

Was Sie also in solch kritischen Situationen dringend benötigen, ist ein besonders kühler Kopf, ganzheitliche Sicht auf das Problem und überlegtes Handeln.

Sie werden deshalb hier Prozesse vorfinden, die Ihre Lösungskompetenz stärken und mit denen Sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit sehr gut bis zur Problemlösung voran arbeiten können.

Gemeinsam sind Sie klüger und stärker

Als Paar haben Sie eine weitere große Ressource: Sie haben unterschiedliche Sichtweisen und Fähigkeiten. Wenn es ihnen gelingt, diese Kräfte zu verbinden, werden ihre Problemlösungskompetenz und vor allem ihre gemeinsame Stärke multipliziert.

Voraussetzung für diese gemeinsame Problemlösungskompetenz ist ihr gegenseitiger Respekt und eine gute Verbindung zwischen ihnen. Aber das haben Sie ja hoffentlich bereits im bisherigen Verlauf des Programms geübt.

Dialog am Beginn der Problemlösung

Führen Sie diesen Dialog wieder ganz bewusst. Zuerst ergänzt der eine als SenderIn alle Satzanfänge, und EmpfängerIn spiegelt jeden Punkt.

Achtung: Hier geht es noch nicht um den Inhalt, sondern nur um Sie beide, und wie Sie während der Problemlösungsgespräche miteinander umgehen werden.

Danke, dass du mit mir das Problem …. (wie Sie es nennen) lösen möchtest.

Ich schätze dabei vor Allem deine Fähigkeit zu ….

Was ich dich während unserer Arbeit bitten möchte ….

Ich selber möchte mich bemühen ….

Danke dass du da bist!

Empfänger fasst noch einmal alles zusammen, SenderIn ergänzt wenn nötig, dann wechseln.

Ganz am Schluss mit einer körpersprachlichen Geste, z.B. einer Umarmung, abschließen.

Hier geht es weiter zur ganzheitlichen Analyse und zur Lösung des Problems.

Zurück zu “Emotionale Auseinandersetzungen”