Dialog: Negative Muster auflösen

Führen Sie dieses Gespräch nur, wenn Sie beide ehrlich bereit sind, gemeinsam ein äußerst heikles Beziehungsmuster zu verändern, das übrigens auch in genau diesem Dialog auftauchen könnte.

Suchen Sie sich einen guten Platz für Ihr Gespräch. Setzen sie sich möglichst nahe und so gegenüber, dass Sie sich gut anschauen können. Achten Sie auf eine gute Verbindung zu sich selber und zum Partner. Entspannen Sie sich, lächeln Sie, berühren Sie sich.

Sichere Kommunikation

Einigen Sie sich dann darauf, wer zuerst der Sender bzw. die Senderin sein soll. Diese Person soll alles sagen, möglichst ohne zu dramatisieren, was ihr wichtig ist. Am Besten Sie halten sich an die unten stehenden Satzanfänge.

Der Empfänger bzw. die Empfängerin hört aufmerksam zu. Ich empfehle, nach einigen Sätzen die Aussagen des Senders zu spiegeln, also zu wiederholen. Am Ende fasst der/die EmpfängerIn noch einmal alles zusammen, bevor gewechselt wird.

Mögliche Satzanfänge

Beginnen Sie wertschätzend: “Was ich in den letzten Tagen sehr geschätzt habe an dir war …”  (EmpfängerIn spiegelt)

Sprechen Sie das Thema an: “Es tut mir weh, wenn du …” (EmpfängerIn spiegelt)

“Ich fühle mich dann …” (EmpfängerIn spiegelt)

Beschreiben Sie das Wunschverhalten (bitte positiv formulieren, ohne “nicht”): “Meine Bitte an Dich ist …” (EmpfängerIn spiegelt)

“Danke, dass du mir so gut zugehört hast!”

Jetzt fasst EmpfängerIn noch einmal alles zusammen, und fragt: “Habe ich dich gut gehört?”

Versuchen Sie dann Ihr Verständnis für das Gehörte zu formulieren, z.B.: “Ich kann gut verstehen, wenn du sagst …, weil … (z.B.: es ist ja wirklich so)”

Dann wechseln Sie die Rollen und beginnen als SenderIn mit Ihrem Anliegen und Ihrer Bitte von vorne. Der neue Empfänger spiegelt wieder und fasst am Schluss zusammen.

Zusammenfassung

Fassen Sie am Schluss noch einmal ihre Erkenntnisse zusammen und schreiben Sie die Bitten auf.

Sie brauchen nichts zu versprechen. Entscheidend ist das Verstehen, denn wenn Sie den/die SenderIn wirklich verstanden haben, werden Sie das nächste Mal schneller daran denken und offener auf Hinweise des Partners reagieren.

Vielleicht braucht es aber einige Gespräche, bis sich ein neues Verhalten einpendeln kann. Und ganz sicher braucht es gegenseitige Kooperation, um derart archaische Muster aufzulösen.