Versöhnungs-Dialog

Wenn Sie bereit sind für einen endgültigen Schlussstrich unter eine unerfreuliche Affaire, dann kann Sie der folgende Dialog dabei gut unterstützen. Diese Dialog wirkt besonders gut, wenn Sie in der vorgeschlagenen Struktur bleiben, sowohl in Bezug auf die empfohlenen Satzanfänge, als auch bezüglich der bewussten Gesprächsführung mit unterschiedlichen Rollen als SenderIn und EmpfängerIn.

Bewusste Gesprächsführung

Vereinbaren Sie einen Zeitpunkt, an dem Sie beide gut anwesend sein können und einen Ort, an dem Sie in Ruhe miteinander reden können.

2 Rollen: SenderIn und EmpfängerIn

Vereinbaren Sie, dass Sie als ehemals untreue Person in der Rolle des Sprechenden (SenderIn) bleiben. Als ehemals Betrogene(r) nehmen Sie die Rolle des Zuhörenden (EmpfängerIn) ein und bleiben EmpfängerIn, bis SenderIn alle Satzanfänge vollendet hat.

Als Zuhörende/r bzw. „EmpfängerIn“ hören Sie aktiv zu, was der/die SenderIn zu sagen hat, Sie „spiegeln“ nach jeder Kernaussage das Gehörte. Das heißt nichts anderes, als dass Sie die Aussagen des Senders wiederholen. So stellen Sie sicher, dass Sie alles gut gehört haben und vor allem, dass Sie nicht sofort in innere Gedanken abschweifen.

Wenn der Sender alles gesagt hat, fasst Empfänger noch alles zusammen und fragt: „Habe ich dich gut gehört?“ Wenn etwas Wichtiges anders gemeint war, sagt Sender wie er es gemeint hat.

Versöhnungs-Dialog

Dieser Dialog hat den Sinn, die Affaire innerhalb Ihrer Beziehung endgültig abzuschließen. Deshalb sollten die wesentlichsten Punkte der Angelegenheit bereits ausgesprochen und geklärt sein.

Als SenderIn: Was ich wieder gut machen will

Bitte vervollständigen Sie als Sender die folgenden Satzanfänge:

  • Ich möchte mit dir diesen Dialog führen, weil ich Dir Unrecht getan habe, und das möchte ich wieder gut machen.
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)
  • Was ich wieder gut machen möchte ist … (1 Satz).
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)
  • Du hast das nicht verdient gehabt, und ich stelle mir vor, dass du dich … gefühlt hast, nachdem du es erfahren hast.
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)
  • Was ich gerne anders gemacht hätte, ist …
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)
  • Es tut mir leid, dass ich das gemacht habe, und dass ich dich verletzt habe.
    (EmpfängerIn spiegelt 100%)

Als EmpfängerIn: Zusammenfassen, Verstehen, Einfühlen

1) Zusammenfassen: Bitte fassen Sie als EmpfängerIn zunächst noch einmal alles zusammen, was Sie jetzt gehört haben.

2) Verstehen: Dann gehen Sie auf einzelne Aussagen ein, die Sie besonders gut nachvollziehen können, z.B. mit den Worten: “Ich kann gut verstehen, was du sagst, weil …”

3) Mitfühlen: Ich kann auch verstehen dass es dir leid tut, weil …

Als SenderIn:  Mein symbolisches Geschenk für Dich

  • Ein globales Geschenk, das ich Dir und unserer Beziehung machen möchte, ist dass ich … (Zeit, Aktivitäten, …)
  • Konkret möchte ich …

Als EmpfängerIn: Annehmen

Danke. Indem du mir dies gibst, wird sich in mir …. (z.B. meine Angst vor … verringern), und es wird bewirken, dass ich mich wieder …. fühlen werde.

Schließen Sie diesen Dialog körpersprachlich ab, z.B. mit einem Kuss oder einer Umarmung.

Vielleicht erfinden Sie irgendwann noch ein gemeinsames Ritual, in dem Sie z.B. das Vergangene symbolisch begraben, in Rauch auflösen oder einem Fluss übergeben.

 

Hier kommen Sie direkt zum Abschluss.

Zurück zur Startseite “Untreue”