Die positive Sicht

Wenn man mitten in einer Beziehungskrise steckt, dann führt dies entweder zu aggressiven oder zu depressiven Verstimmungen. Bei einer aggressiven Verstimmung kocht man innerlich und kommt kaum heraus aus negativen Gedanken und inneren Beschuldigungen gegen den anderen. Bei einer depressiven Verstimmung hängt man in einem schwarzen Loch voller Selbstvorwürfe und Zukunftsängste.

Wenn Sie es aber schaffen, sich aus der “Schuld-Falle” zu befreien, dann schaut gleich alles anders aus. Dann werden Sie vom hilflosen Opfer oder bösen Täter sofort zum neugierigen Forscher.

Die Chance der Krise erkennen

Ihre seelische Situation wird sich sofort ändern, wenn Sie bereit sind, die aktuelle Situation als Herausforderung anzunehmen. Noch besser, wenn Sie denken können: “Diese Situation ist genau richtig für mich!” Denn durch diese Krise können Sie für sich auf einer ganz persönlichen Ebene profitieren. Sie können jetzt etwas Wichtiges lernen, was Sie sonst wahrscheinlich hinausgeschoben hätten.

Das ist vielleicht schwer anzuerkennen, weil Sie möglicherweise gerade voller Groll und Vorwürfe gegeneinander sind. Und wahrscheinlich hat der / die andere massiv dazu beigetragen, dass die Krise akut wurde.

Selbstverantwortung

Verstehen Sie ihr psychologisches Zusammenspiel