Spannung, Konflikt, Problem oder Erschütterung?

Die derzeitige Krise in Ihrer Beziehung kann recht unterschiedlich gelagert sein. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Grundregeln für die Vorgangsweise. Meistens müssen sich die Partner dazu aber erst bestimmte Fähigkeiten aneignen. Hier geht es zunächst über einen Überblick, später bekommen Sie dazu noch genauere Hilfen.

1) Spannungen in der Beziehung

Da “liegt etwas in der Luft”, was aber nicht ausgesprochen wird. Sie erkennen diese Spannung an der schlechten Stimmung und daran, dass Sie nicht unbekümmert miteinander reden .

Die Regel dazu lautet: Spannungen ansprechen, dabei freundlich bleiben.
Lernaufgabe: Konflikte sachlich und entspannt besprechen können.

2) Konflikte in der Beziehung

Ein Konflikt ist der Zusammenprall unterschiedlicher Eigenheiten, Sichtweisen, Bedürfnisse der Partner. Beispielsweise möchte der eine etwas schneller, langsamer oder anders haben als der andere. Das führt im Idealfall zur sachlichen Auseinandersetzung und schließlich zur Lösung. Aber es gibt auch …

Heiße Konflikte: Die Partner prallen sehr heftig, hart und laut aufeinander.

Schwelende Konflikte: Es wurde bereits gestritten, aber ohne gute Lösung. Beide meiden das heiße Thema, was den Spannungspegel erhöht.

Kalte Konflikte: Die Partner haben sich damit abgefunden, dass es keine Lösung gibt, sich dadurch aber auch ein Stück vom Partner zurück gezogen.

Die Regel dazu lautet: Den Konflikt als sachliches Problem definieren.
Lernaufgabe: Trotz emotionaler Beteiligung sowohl eigene Bedürfnisse als auch jene des Partners gleichzeitig wahrnehmen können.

3) Schwerwiegende Probleme

Darunter verstehe ich schwerwiegende, nicht leicht zu bewältigende Umstände, die massiven Stress auslösen und die Beziehung stark belasten.

Probleme können durch äußere Einflüsse (z.B. Kündigung im Beruf) oder innere Einflüsse (z.B. Krankheit) ausgelöst werden. Diese Sachprobleme können wiederum zu Beziehungsproblemen führen, also zu Spannung oder Streit.

Die Regel dazu lautet: Aus der Erstarrung heraus kommen.
Lernaufgabe: Kreative Lösungskompetenz entwickeln.

All das können Sie sich im Laufe des Programms erarbeiten.

4) Erschütterte Beziehung

Das ist eine außergewöhnliche Ausnahmesituation, bei der durch das Verhalten eines Partners die Selbstverständlichkeit der Beziehung grundsätzlich in Frage gestellt wird. Beispielsweise durch eine Außenbeziehung oder durch körperliche Gewalt.

Die Hauptempfehlung dazu: Fachliche Hilfe holen, zumindest im Forum für Erfahrungsaustausch.
Ansatzpunkte in diesem Programm: Gemeinsame Analyse, klarer Kopf, und das Programm “Untreue” bei einer Außenbeziehung.
Lernaufgabe: Ganzheitliches Verstehen und effektives Handeln

Dialog: Worum es bei uns geht

Schätzen Sie bitte gemeinsam ein, wie Sie Ihre derzeitige Krise einordnen. Am besten vervollständigen Sie die folgenden Satzanfänge, jeweils zunächst alle Punkte der eine, dann der andere.

Ich glaube, unsere Krise könnte man  …  (siehe oben) nennen.

Ich meine das deshalb, weil …

Für mich ist der Hauptansatzpunkt …

Ich könnte mir vorstellen, dass wir …

Fassen Sie bitte als Zuhörer jetzt zusammen, was Sie gehört haben. Bitte keine Diskussion, es geht vorerst nur um die Meinung des Partners bzw. der Partnerin. Dann vervollständigen Sie Ihrerseits die Satzanfänge, der/die Zuhörende fasst wieder zusammen.

Wenn das gut gegangen ist, gehen Sie hier weiter zur gemeinsamen Analyse. Vielleicht machen Sie zunächst einmal eine Pause, Sie haben bereits einen wichtigen Schritt gemacht.

Wenn Sie uneins waren, erinnern Sie sich bewusst an Ihren gemeinsamen Beginn oder gestalten Sie ihn neu.