2) Zusammenfassen

Als EmpfängerIn haben Sie sehr gut zugehört, gespiegelt und immer wieder gefragt: “Gibt es noch etwas dazu?” Irgendwann kommt der Punkt, an dem der Sender bzw. die Senderin sagt: “Nein, das war es, was ich dir sagen wollte.” Dann fassen Sie als Empfänger alles zusammen, was Sie bisher im Gespräch gehört haben. Am Besten sagen Sie einfach:

“Ich fasse jetzt zusammen, was du gesagt hast” oder
“Ich schaue jetzt einmal, was ich mir gemerkt habe”

Sie können von vorne oder von hinten anfangen, oder die einzelnen Aussagen auch so zusammenfassen, wie es Ihnen gerade in den Sinn kommt. Bleiben Sie aber immer sehr genau bei dem, was SenderIn gesagt hat. Fügen Sie nichts hinzu, interpretieren Sie nicht. Bleiben Sie entspannt: Es ist keine Prüfung, sondern eine Kooperation! Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie sich mit der Zeit merken können.

Wenn Sie alles gesagt haben, woran Sie sich erinnern, dann fragen Sie:

Wieviel habe ich?

Als SenderIn haben Sie natürlich bei der Wiederholung auch genau zugehört, und wenn alles Wichtige erwähnt wurde, sagen Sie deutlich: “Du hast alles gut gehört!”

Sie brauchen nicht übergenau zu sein, aber wenn etwas Entscheidendes nicht erwähnt wurde, dann sagen Sie freundlich: “Du hast viel gehört. Was ich auch noch gesagt habe, war …”

Diese Ergänzungen sind wichtig, weil wir überhören und vergessen oft gerade die besonders heiklen Aussagen. In der Imago Therapie sprechen wir vom “Engel des Vergessens”, der sich auf wichtige Dinge setzt, damit Sie noch einmal ausgesprochen werden können. 🙂

Hier die Fortsetzung des Videobeispiels:

Nun haben Sie den zweiten Teil des Imago Dialogs gut abgeschlossen.

Hier geht es zum nächsten Schritt: Verstehen