Unser verborgenes Potenzial finden und heben


Die Imago Beziehungstherapie und auch die Imago Elternschule geht davon aus, dass wir in unserer Geschichte Erfahrungen gemacht haben, die sich auf das aktuelle Verhalten und Empfinden auswirken. Im Verlaufe unserer eigenen Kindheitsgeschichte haben wir einen Teil unserer Natur verstärkt und entwickelt, dafür aber andere Teile unserer Persönlichkeit versteckt, verleugnet oder unterdrückt.

Um wirklich gute Eltern sein zu können, brauchen wir aber unser ganzes Potenzial an Fähigkeiten, die ursprünglich in uns angelegt waren. Wenn wir dieses Potenzial entdecken wollen, müssen müssen wir uns zunächst zurück in unsere eigene Geschichte begeben. So können wir beginnen, uns in unseren Stärken und in unseren Entwicklungspotenzialen tiefer zu verstehen.

Die Suche nach dem verborgenen Gold

Wenn Sie eine Ahnung davon bekommen möchten, worin dieses Potenzial liegen könnte, dann nehmen Sie sich dazu mit Ihrem Partner, Ihrer Partnerin oder einer anderen vertrauten Person etwas ungestörte Zeit. Sie werden sprechen, und Ihr Gegenüber hört einfach zu bzw. spiegelt Ihre Aussagen. Durch ihre Aufmerksamkeit und Präsenz wird dies eine sehr wertvolle Arbeit werden.

Fassen Sie als ZuhörerIn nach jedem Abschnitt noch einmal zusammen. Wenn Sie bestimmte wesentliche Aussagen gut verstehen können, dann drücken Sie das auch in Worten aus.

Erfahrungen der Kindheit

Erinnern Sie sich zunächst an Ihre eigene Geschichte: Gehen Sie dazu in Ihrer Phantasie zurück in die Zeit Ihrer Kindheit. Erinnern Sie sich an die Umstände Ihres Aufwachsens, wo Sie gelebt haben und an die Menschen mit denen Sie zusammen waren.

Wenn Sie wollen, können Sie die folgenden Satzanfänge verwenden:

Typisch für meine Kindheit war …

Was mir sehr gut getan hat als Kind …

Das war deshalb möglich, weil …

Was schwierig war für mich …

Das ist dadurch entstanden, weil …

Wie mich meine Eltern beeinflusst haben

Kinder brauchen die Zustimmung Ihrer Eltern (bzw. anderer wichtiger Bezugspersonen) und merken sehr schnell, was von den Eltern gewünscht wird und was nicht.

Ich lernte, dass sie es mögen, wenn ich …

Wenn ich dann ihre Zustimmung erlebte, fühlte ich mich …

Sie mochten es nicht, wenn ich …

Sie zeigten es mir, indem sie …

Deshalb lernte ich, meine Impulse zu …. nicht auszuleben

Wenn ich es dennoch tat …   (was geschah?)

Wenn sich mein eigenes Kind auf ähnliche Art ausdrückt, fühle ich manchmal ….

Und ich reagiere mit…

Besser wäre wahrscheinlich, ich würde …

Verborgene Potenziale erkennen und zurück holen

Ein Teil meiner wahren Natur, die ich wahrscheinlich verborgen habe, ist …

Ein konstruktiver Weg, wie ich mir diesen Teil meines Selbst wieder zurückholen könnte, ist …

Eine Sache, die ich diese Woche dazu tun könnte, ist …

Notieren Sie Ihre Erfahrungen und Erfolgserlebnisse in Ihrem Lerntagebuch,
möglichst genau, z.B.: Datum / was mein Kind tut / was ich mache / Ergebnis.

Vergessen Sie nicht, sich zu gratulieren für jede neue, positive Erfahrung! Tauschen Sie sich mit dem Partner/der Partnerin auch darüber aus!

Hier kommen Sie zurück zur Gesamtübersicht